Hector Berlioz auf CD

Symphonie fantastique & Lélio

21.5.2019

Hector Berlioz: Symphonie fantastique & Lélio 

Anlässlich des 150 Todestags von Hector Berlioz widmeten die Wiener Symphoniker und ihr Chefdirigent Philippe Jordan dem französischen Komponisten in der Spielzeit 2018-19 einen programmatischen Schwerpunkt. In diesem Rahmen stellte Philippe Jordan dabei im November 2018 im Wiener Musikverein der viel gespielte Symphonie fantastique op. 14 ihr nur selten zu hörenden Schwesterwerk Lélio ou Le retour à la vie op. 14b zur Seite. Das umjubelte Konzerterlebnis erscheint nun auch als Live-Aufnahme auf dem orchestereigenen, von Sony Music vertriebenen Label des Orchesters. Als Solisten mit dabei sind neben dem Tenor Cyrille Dubois und dem Bariton Florian Sempey der gefeierte französische Bass Jean-Philippe Lafonte als Erzähler sowie der von Johannes Prinz geleitete Singverein.    

Erstes Hauptwerk der Programmmusik


Die bekannteste der Kompositionen von Berlioz, die Symphonie fantastique, gilt als erstes Hauptwerk der Programmmusik. Berlioz hielt sich dabei an die Struktur des klassischen Dramas und verfasste die im Untertitel ausgewiesene Episode aus dem Leben eines Künstlers in fünf Teilen. Darin verarbeitete er die noch unerwiderte Liebe zur britischen Schauspielerin Harriet Smithson. Erst mit der Komposition des als Fortsetzung der Symphonie angesehenen lyrischen Melodrams Lélio ou Le Retour à la Vie erreichte Berlioz seine Angebetete. Anders als die weltberühmte Symphonie fantastique blieb Lélio eine wahre Rarität, die erst in den letzten Jahren wieder als Ergänzung zur übermächtigen großen Schwester zu hören ist.

Berlioz Symphonie fantastique & Lélio

Erscheinungsdatum der CD in Deutschland, Österreich und der Schweiz: 24. Mai 2019 und Ende Mai im Rest der Welt. 

Die CD ist im gut sortierten Fachhandel, bei Amazon, Gramola, iTunes etc. erhältlich.
 

CD

CD

Berlioz Symphonie fantastique & Lélio
Compact Disc
Berlioz: Symphonie fantastique & Lélio