Patrick Hahn am Pult der Wiener Symphoniker

Wohnzimmer-Konzerte | Staffel #3

20.1.2021

Ein ganz besonderes Konzert steht diesen Freitag am Spielplan der moderierten Wohnzimmer-Konzerte, mit denen die Wiener Symphoniker seit Mitte November Musik, Talk und Unterhaltung direkt zu ihrem Publikum nach Hause bringen: Im Rahmen der bereits dritten Staffel der beliebten Streaming-Reihe begrüßen sie den jungen Ausnahmemusiker Patrick Hahn am Dirigentenpult des großen Saals des Wiener Konzerthauses. Der 1995 in Graz geborene Dirigent, Komponist und Pianist kann bereits auf eine beeindruckende künstlerische Laufbahn verweisen, und wurde mit der Ernennung zum Generalmusikdirektor der Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester zur Spielzeit 2020/21 zum jüngsten GMD im deutschsprachigen Raum berufen. Es ist seine zweite Zusammenarbeit mit den Wiener Symphonikern.

Am 22. Jänner präsentiert Patrick Hahn ein feinsinnig durchdachtes Programm mit selten gespielten Meisterwerken der Hochromantik und Moderne. Eröffnet wird der Abend mit einem eng mit der Orchestergeschichte verbundenen Werk: Franz Schrekers „Intermezzo“ entstand im Gründungsjahr der Wiener Symphoniker 1900 und wurde von dem Orchester zwei Jahre darauf im Wiener Musikverein uraufgeführt. Anschließend erklingen hochvirtuose Klänge im tiefsten Register, wenn der Erste Solobassist der Wiener Symphoniker Ivan Kitanović den Eröffnungssatz von Giovanni Bottesinis romantischem Zweiten Kontrabasskonzert intoniert. Bernd Alois Zimmermanns „Giostra Genovese“, eine faszinierende Auseinandersetzung mit vorbarocken Tänzen aus dem Blickwinkel des 20. Jahrhunderts rundet den Konzertabend ab.

 

Freitag, 22. Jänner 2021, 20.15 Uhr

PATRICK HAHN Dirigent
IVAN KITANOVIĆ Kontrabass
AXEL BRÜGGEMANN Moderation
WIENER SYMPHONIKER

Franz Schreker „Intermezzo“ für Streichinstrumente op. 8
Giovanni Bottesini Kontrabasskonzert Nr. 2 h-moll, 1. Satz (Allegro moderato)
Bernd Alois Zimmermann „Giostra Genovese“, Alte Tänze verschiedener Meister

Gestreamt wird das Konzert ab Freitag, 22. Jänner, 20.15 auf der Facebook-Seite der Wiener Symphoniker und auf der Streaming-Seite unserer Website.