Hector Berlioz der Revoluzzer

Der französische Komponist polarisierte

18.9.2018
Hector Berlioz polarisierte. Entweder – oder.

Und selbst im so harmoniefähigen wie -bedürftigen Wien war klar, dass man sich nicht auf eine Kompromissformel ausreden könne. Bei Hector Berlioz, schrieb die Wiener Theaterzeitung 1845, liege die Wahrheit nicht in der Mitte. Entweder – oder. Der Musikverein bekannte sich zu ihm. Schon 1846, ein Jahr nach Berlioz’ schockierendem Auftreten in Wien, machte er den französischen Neutöner zu seinem Ehrenmitglied – dies freilich mit einer leicht vorsichtigen Begründung. Die Ehrenmitgliedschaft verlieh man ihm „in Anbetracht seiner ausgezeichneten musikalischen Kenntnisse“.

Revoluzzer im Stil unserer „68er“

Richtig provokant war freilich, was Berlioz mit seinen Kenntnissen anstellte. Er setze, hieß es, „die Guillotine in Musik“. Das war die messerscharfe Zuspitzung einer zutreffenden Beobachtung. Denn tatsächlich trieb Berlioz die Musik weit hinaus in die Gefilde poetisch geprägter Programme, und radikal war auch die von ihm gewählte Begleitmusik. „Sprengt die Opernhäuser in die Luft!“ – der Satz, mit dem Pierre Boulez 1967 für ungeheures Aufsehen sorgte, wurde fast wortgleich schon von seinem französischen Ahnherrn gesagt. Berlioz war, wagen wir den Vergleich, ein Revoluzzer im Stil unserer „68er“. Und mehr noch: Er wirkte als echter Revolutionär. Die Geschichte der Musik war eine andere nach seinem Auftreten – eine These, die die Wiener Symphoniker 2018-19 in den Fokus ihres Berlioz Saisonschwerpunktes rücken. 

Der französische Dirigent Stéphane Denève eröffnet den Berlioz Saisonschwerpunkt

Französische Maîtres wie Stéphane Denève, Bertrand de Billy und François-Xavier Roth interpretieren Werke des Innovators in faszinierenden Programmkonstellationen, während Chefdirigent Philippe Jordan zwei Konzertprojekte ausschließlich Werken von Berlioz widmet. Der Saisonschwerpunkt startet am 3. Oktober im Musikverein Wien

Joachim Reiber

Konzert
Termine
Stephane Deneve Konzert Musikverein Wien
Musikverein Wien, Großer Saal
Stéphane Denève | Musikverein Wien | 3. Okt 2018
Stephane Deneve Konzert Musikverein Wien
Musikverein Wien, Großer Saal
Stéphane Denève | Musikverein Wien | 4. Okt 2018
Stephane Deneve Konzert Musikverein Wien
Musikverein Wien, Großer Saal
Stéphane Denève | Musikverein Wien | 5. Okt 2018
Hector Berlioz 3_2
18 Konzerte mit Werken von Berlioz

Hector Berlioz · Saisonschwerpunkt

Die Wiener Symphoniker widmen in der Saison 2018-19 dem französischen Komponisten Hector Berlioz einen umfangreichen Schwerpunkt. In 18 Konzerten werden nahezu alle wichtigen Konzertwerke zu hören sein.

Martin Spörr Hector Berlioz
"Le Carnaval Romain"

Hector Berlioz-Schwerpunkt startet mit Ouvertüre

Das 1844 entstandene Werk stand bereits 1907 das erste Mal auf dem Konzertprogramm des Wiener Concertvereins. Am Dirigentenpult stand ein langjähriger Dirigent der Wiener Symphoniker.

Musikverein Wien Programm (c) martina_draper
Der goldene Klang des Musikvereins Wien

Musikverein Wien

Musikvereine gibt es viele. Den Musikverein, das "Gebäude der Gesellschaft der Musikfreunde" - so der offizielle Titel, gibt es nur einmal. Musikfreunde auf der ganzen Welt kennen seinen prachtvollen Goldenen Saal.