Artist in Residence

Partner - nicht nur - für eine Saison

Seit Jahrzehnten bietet das Programm der Wiener Symphoniker auch eine illustre Solistenparade. Seit der Saison 2014-15 wird als Alternative zum Kommen und Gehen namhafter Virtuosen ein zyklusübergreifender Ansatz mit Artists in Residence angeboten. Diese Form intensivierten gemeinsamen Musizierens wird sowohl für die Interpreten wie für die Zuhörer fruchtbare neue Erfahrungen bringen. Erfahren Sie mehr über die aktuellen und bisherigen Artists in Residence:

 

Artist in Residence 2017-18

Julia Fischer

Neben einem Abend mit Kammermusik, bei dem das Publikum die vielseitige Künstlerin auch als Pianistin erleben kann, stehen drei richtungsweisende Klassiker der Geigenliteratur im Mittelpunkt der Residence bei den Symphonikern.

Artist in Residence 2016-17

Jean-Yves Thibaudet

„Die Freude, Brillanz und Musikalität seiner Interpretation darf man sich nicht entgehen lassen“; Jean-Yves Thibaudet, zählt ob der leichtfüßigen Eleganz, der außergewöhnlichen Palette von Klangfarben und der immensen interpretatorischen Poesie seines Spiels zweifelsohne zu den ganz großen Pianisten unserer Zeit.

 Pierre-Laurent Aimard

Artist in Residence 2015-16

Pierre-Laurent Aimard

Nikolaus Harnoncourt bezeichnete Pierre-Laurent Aimard als „eine Mischung aus interpretatorischen Genie und Wahnsinn“, in einer Konzertkritik in den Los Angeles Times konnte man über ihn lesen, er sei „ein Pianist der Ausleuchtung und Farbe; er stellt alles, was er spielt, klarund lebendig dar“.

Renaud & Gautier Capuçon

Artists in Residence 2014-15

Renaud & Gautier Capuçon

Ihre stilistische Vielseitigkeit stellten Renaud und Gautier Capuçon im Rahmen des Kammerkonzerte-Zyklus und in den Orchesterkonzerten unter Beweis und starteten dazu die erste Zusammenarbeit der Wiener Symphoniker mit wiederkehrenden Künstlern - den Artists in Residence.