Bruckner 9. Symphonie mit Ingo Metzmacher

Bruckner 9. Symphonie mit Ingo Metzmacher

Wiener Konzerthaus · Großer Saal
Ingo Metzmacher

Metzmacher auf historischen Spuren

Die Uraufführung im Jahre 1903 war nicht ganz unumstritten, denn die Wiener Symphoniker spielten eine Fassung der 9. Symphonie von Anton Bruckner, die der damalige Chefdirigent Ferdinand Löwe angefertigt hatte – und der hatte massiv in Bruckners Noten eingegriffen. Dennoch gilt dieses Konzert als Uraufführungstag. Nun interpretiert Dirigent Ingo Metzmacher diese Fassung in der Jubiläumssaison des Orchesters und kontrastiert Anton Bruckner mit dem Neutöner Luigi Nono und dessen „Composizione per Orchestra Nr. 1“. Historische Kontraste mit unterschiedlichen Formen von Zukunftsmusik!

Interpret:innen

Dirigent
Ingo Metzmacher
Präsentation
Barbara Rett
Wiener Symphoniker

Programm

Composizione per orchestra Nr. 1 Luigi Nono
Dauer: 14 Minuten
— Pause —
Symphonie Nr. 9 d-moll WAB 109 Anton Bruckner

1. Satz: Feierlich, misterioso
2. Satz: Scherzo. Bewegt, lebhaft – Trio. Schnell
3. Satz: Adagio. Langsam, feierlich
Dauer: 60 Minuten

Aufführungsort

Wiener Konzerthaus - Großer Saal
Lothringerstraße 20, 1030 Wien
Zur Karte
Ticket
Das Konzert ist aktuell nur im Vorverkauf für Förder-Mitglieder:innen der Wiener Symphoniker.