Montag19.30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Schubert-Saal

Orininskiy, Pöchhacker, Bernhart, Bernhart, Günther-Mészáros, Günther / Brahms, Tschaikowski

Kammermusik-Fest II

Horizontal Tabs

Info
Johannes Brahms spielt nicht nur im symphonischen Bereich eine Hauptrolle diese Saison, sondern steht auch im Mittelpunkt des zweiten Konzertes des heurigen Kammermusik-Fests, bei dem sein Erstes Streichsextett erklingen wird. Die zwei Streichsextette, die Brahms schrieb, stellen die ersten Stücke reiner Streicher-Kammermusik dar, die er veröffentlichte. Obgleich sein Verleger anfangs skeptisch war, wurden die Sextette zu einem großen Erfolg. Neben dem Deutschen Requiem waren sie es, die dem jungen Brahms zum Durchbruch verhalfen. Während er selbst sie später als „lange, sentimentale Stücke” geringschätzte, faszinieren sie heute noch das Publikum durch ihren unwiderstehlichen Klangreiz und ihre melodische Schönheit. Kombiniert wird das Erste Streichsextett hier mit Tschaikowskis elegischem, 1890 entstandenem Streichsextett „Souvenir de Florence”.

Interpreten

Stefan Pöchhacker 
Violine 
Nikolay Orininskiy 
Violine 
Roman Bernhart 
Viola 
Viola 
Michael Günther 
Violoncello 
Zsófia Günther-Mészáros 
Violoncello 

Programm

Johannes Brahms

Streichsextett Nr. 1 B-Dur op. 18

Streichsextett Nr. 1 B-Dur op. 18
1858-1860
38min
Komponist:Johannes Brahms (1833 - 1897) Details
Pjotr Iljitsch Tschaikowski

Streichsextett d-moll op. 70 "Souvenir de Florence"

Streichsextett d-moll op. 70 "Souvenir de Florence"
1890, rev. 1891/92
10min
Komponist:Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840 - 1893) Details

Medien

CD

Brahms: Die Symphonien

Brahms’ Symphonien unter der kundigen Leitung des langjährigen Chefdirigenten der Wiener Symphoniker Wolfgang Sawallisch.

Dieses Konzert ist Teil der Aboserien

Aufführungsort

Group

Wiener Konzerthaus

Ähnliche Veranstaltungen

Bad Kissingen, Regentenbau
Hahn, Davidsen / Goldmark, Strauss, Brahms

News