Montag19.30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Schubert-Saal

Orininskiy, Pöchhacker, Bernhart, Bernhart, Günther-Mészáros, Günther / Brahms, Tschaikowski

Kammermusik-Fest II
Online Tickets kaufen

Das System sucht für Sie automatisch die besten verfügbaren Plätze der gewählten Preiskategorie aus.

Sie besitzen die folgende(n) Förder-Mitgliedschaft(en):
ANMERKUNGUm in den Genuss der ermäßigten Preise und vieler weiterer attraktiver Vorteile für Förder-Mitglieder zu kommen, buchen Sie bitte eine Förder-Mitgliedschaft im weiteren Kaufprozess. Bestehende Förder-Mitgliedschaften werden automatisch berücksichtigt.
Ihr Kauf über den Online-Ticketshop der Wiener Symphoniker wird vom Ticket- und Service-Center des Wiener Konzerthauses abgewickelt. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung, Speicherdauer und Ihren Rechten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Wählen Sie Ihre Wunschplätze bequem in unserem interaktiven 3D-Sitzplan:
Rollstuhlplätze sind zum Preis von € 10,- im Vorverkauf bis eine Woche vor der Veranstaltung zu buchen. Für eine Begleitung steht nach Wunsch ein Platz in unmittelbarer Nähe zum regulären Kartenpreis zur Verfügung.
ANMERKUNG Ihr Kauf über den Online-Ticketshop der Wiener Symphoniker wird vom Ticket- und Service-Center des Wiener Konzerthauses abgewickelt. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung, Speicherdauer und Ihren Rechten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Horizontal Tabs

Info
Johannes Brahms spielt nicht nur im symphonischen Bereich eine Hauptrolle diese Saison, sondern steht auch im Mittelpunkt des zweiten Konzertes des heurigen Kammermusik-Fests, bei dem sein Erstes Streichsextett erklingen wird. Die zwei Streichsextette, die Brahms schrieb, stellen die ersten Stücke reiner Streicher-Kammermusik dar, die er veröffentlichte. Obgleich sein Verleger anfangs skeptisch war, wurden die Sextette zu einem großen Erfolg. Neben dem Deutschen Requiem waren sie es, die dem jungen Brahms zum Durchbruch verhalfen. Während er selbst sie später als „lange, sentimentale Stücke” geringschätzte, faszinieren sie heute noch das Publikum durch ihren unwiderstehlichen Klangreiz und ihre melodische Schönheit. Kombiniert wird das Erste Streichsextett hier mit Tschaikowskis elegischem, 1890 entstandenem Streichsextett „Souvenir de Florence”.

Interpreten

Stefan Pöchhacker 
Violine 
Nikolay Orininskiy 
Violine 
Roman Bernhart 
Viola 
Stephanie Bernhart 
Viola 
Michael Günther 
Violoncello 
Zsófia Günther-Mészáros 
Violoncello 

Programm

***

-- PAUSE --

***
20min
Komponist: ***

Dieses Konzert ist Teil der Aboserien

Aufführungsort

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20, 1037 Wien
Wiener Konzerthaus | Schubert-Saal

Kartenverkauf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Johannes Wildner (c Lukas Beck)
Musikverein Wien, Großer Saal
Wildner, Simsa / "Jauchzet, Frohlocket!"