Montag19.00 Uhr
Theater an der Wien

Honeck, Waltz / Beethoven "Fidelio"

Horizontal Tabs

Info
Schon seit zwei Jahren ist Florestan verschwunden. Seine Frau Leonore vermutet, dass er in einem geheimen Gefängnis eingekerkert ist, denn er war ein Gegner des Gouverneurs Don Pizarro, der zu seinem Machterhalt ein System aus Korruption und willkürlicher Gewalt etabliert hat. Sie glaubt, dass Florestan in dem gleichen Staatsgefängnis sitzt, in dem auch andere politische Gefangene ihr Dasein fristen. Als Mann verkleidet und unter dem Decknamen „Fidelio“ hat sie sich beim dortigen Kerkermeister Rocco als Gehilfe anstellen lassen. Durch diese Position hofft sie, herausfinden zu können, ob ihr Mann wirklich in diesem Gefängnis sei. Rocco schätzt den Arbeitseifer und Geschäftssinn von Fidelio sehr. Seine Tochter Marzelline hat sich sogar in den Jüngling verliebt und sich von ihrem bisherigen Verlobten Jaquino abgewandt. Zwar ist Leonore die Täuschung des Mädchens unangenehm, aber immer mehr erhärtet sich ihr Verdacht, es könnte sich bei einem geheimnisvollen Gefangenen, den Rocco allein betreuen muss, umFlorestan handeln. So stimmt sie als Fidelio einer baldigen Verbindung mit Marzelline zu, um Roccos Vertrauen zu erlangen. Nun kann sie ihren zukünftigen Schwiegervater bitten, ihn in den geheimen Kerker begleiten zu dürfen. Die Zeit wird knapp, denn überraschend trifft Pizarro ein und erfährt von einer bevorstehenden Überprüfung der Gefängnisse. Er will nun dringend den geheimen Gefangenen beseitigen. Da Rocco sich weigert, dies zu tun, entscheidet er, die Tat selbst auszuüben. Rocco schaufelt mit Fidelios Unterstützung lediglich in dem unterirdischen Gefängnis ein Grab. Es stellt sich heraus, dass dieser, schon kurz vor dem Hungertod stehende Gefangene, tatsächlich Florestan ist. Als Pizarro in den Kerker stürmt, um seinen Gegner zu töten, wirft sich Leonore mit einer Pistole dazwischen und enthüllt ihre wahre Identität. Die Schrecksekunde Verzögerung reicht, um dem inspizierenden Minister und seinen Leuten Zeit zum Eingreifen zu geben. Der Minister ist ein Freund Flo

Interpreten

Wiener Symphoniker
Orchester 

Programm

Ludwig van Beethoven

"Fidelio", Oper in zwei Akten op. 72

"Fidelio", Oper in zwei Akten op. 72
1804-1814
120min
Komponist: Ludwig van Beethoven (1770 - 1827) Details
Ouvertüre
1. Akt
1. Duett: "Jetzt, Schätzchen, jetzt sind wir allein"
2. Arie: "O wär'ich schon mit dir vereint"
3. Quartett: "Mir ist so wunderbar"
4. Arie: "Hat man nicht auch Gold beineben"
5. Terzett: "Gut, Söhnchen, gut"
6. Marsch
7. Arie und Chor: "Ha! Ha! Ha! Welch'ein Augenblick"
8. Duett: "Jetzt, Alter, jetzt hat es Eile"
9. Rezitativ und Arie: "Abscheulicher! Wo eilst du hin?" – "Komm, Hoffnung, lass' den letzten Stern"
10. Finale (Chor der Gefangenen): "O welche Lust"
2. Akt
11. Introduktion und Arie: "Gott! Welch Dunkel hier"
12. Melodram und Duett: "Wie kalt ist es in diesem unterirdischen Gewölbe!" – "Nur hurtig fort, nur frisch gegraben"
13. Terzett: "Euch werde Lohn in bessern Welten"
14. Quartett: "Er sterbe!"
15. Duett: "O namenlose Freude!"
16. Finale: "Heil! Heil! Heil sei dem Tag!"

Medien

CD

Frühling in Wien

Seit über 40 Jahren gehört das traditionelle TV-Osterkonzert "Frühling in Wien" der Wiener Symphoniker zu den großen Höhepunkten im Konzertkalender.

Weitere Termine

Montag19.00 Uhr
Theater an der Wien
Mittwoch19.00 Uhr
Theater an der Wien
Freitag19.00 Uhr
Theater an der Wien
Mittwoch19.00 Uhr
Theater an der Wien
Freitag19.00 Uhr
Theater an der Wien

Aufführungsort

Theater an der Wien
Linke Wienzeile 6, 1060 Wien
Theater an der Wien

Kartenverkauf

Ähnliche Veranstaltungen

Manfred Honeck (c) Felix Broede
Musikverein Wien, Großer Saal
Honeck, Wiener Singverein / Frühling in Wien