Renaud & Gautier Capuçon

Artists in Residence 2014-15

Seit Jahrzehnten bietet das Programm der Wiener Symphoniker auch eine illustre Solistenparade. In der Saison 2014-15 wurde als Alternative zum beständigen Kommen und Gehen namhafter Virtuosen einen zyklusübergreifenden Ansatz mit zwei Artists in Residence geboten: die Brüder Renaud und Gautier Capuçon spielten in drei „Doppelterminen“ in Orchesterkonzerten (gemeinsam in Brahms’ Doppelkonzert, einzeln in Rihms Violinkonzert bzw. in Strauss’ Don Quixote).

Letzteres nicht als„Staraufputz“, sondern eingebunden in niveauvolle Kammermusik, wie sie nun einmal die verschiedenen Streicher- und Bläserensembles der Wiener Symphoniker zu bieten imstande sind. Dies kommt dem Musikverständnis der Capuçons durchaus entgegen, sind sie doch abseits ihrer solistischen Karriere hochrangige und engagierte Kammermusiker.

Ihre Einspielung der drei Brahms-Klaviertrios (mit dem Pianisten Nicholas Angelich) wurde 2004 mit einem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet, die 2006 veröffentlichte CD Inventions (mit Duos von Bach bis Kreisler) von ECHO Klassik zur Kammermusikeinspielung des Jahres gekürt. Und auf einer 2013 erschienenen CD mit Werken von Saint-Saëns spielt das Brüderpaar dessen wenig bekanntes Werk La Muse et le Poète in kongenialer Titelausdeutung.

Ihre stilistische Vielseitigkeit stellten Renaud und Gautier Capuçon im Rahmen des Kammerkonzerte-Zyklus unter Beweis. Als zusätzliche Attraktion konnte man den Chefdirigenten Philippe Jordan in seiner ersten Saison an zwei Abenden als Pianisten im Zusammenspiel mit Mitgliedern des Orchesters erleben. Diese Form intensivierten gemeinsamen Musizierens wird sowohl für die Interpreten wie für die Zuhörer fruchtbare neue Erfahrungen bringen.

Renaud Capuçon ist am 3./4./5. Oktober 2018 im Musikverein Wien zu hören.

znaider_nikolaj
Artist in Residence 2018-19

Nikolaj Szeps-Znaider

Für Die Presse ist er „der beste Geiger der Welt":  Nikolaj Szeps-Znaider ist in der Konzertsaison 2018-19 Artist in Residence der Wiener Symphoniker und dabei sowohl als Geiger wie als Dirigent zu erleben.

Julia Fischer (c) Felix Broede
Artist in Residence 2017-18

Julia Fischer

Neben einem Abend mit Kammermusik, bei dem das Publikum die vielseitige Künstlerin auch als Pianistin erleben kann, stehen drei richtungsweisende Klassiker der Geigenliteratur im Mittelpunkt der Residence bei den Symphonikern.

Thibaudet (c) Felix Broede
Artist in Residence 2016-17

Jean-Yves Thibaudet

Jean-Yves Thibaudet, zählt ob der leichtfüßigen Eleganz, der außergewöhnlichen Palette von Klangfarben und der immensen interpretatorischen Poesie seines Spiels zweifelsohne zu den ganz großen Pianisten unserer Zeit.