Erste Schulpartnerschaft

2012-14

Musik verbindet

Das Schulprofil der NMS Pabstgasse kennzeichnet sich durch einen Sprach-Schwerpunkt aus, was bedeutet, dass den SchülerInnen ein erweitertes Angebot an Englischstunden verstärkt durch Native Speaker Teachers angeboten wird. Außerdem bietet der Standort Französisch, Italienisch, Ungarisch und den muttersprachlichen Unterricht in Türkisch an.

Die Schule ist eine von drei UNESCO - Pflichtschulen in Wien auf der Mittelstufe. Im Sinne der Ziele der UNESCO wird versucht, Toleranz, Teamgeist und den Gedanken der Bewahrung der kulturellen Vielfalt an die Schüler weiterzugeben. Außerdem soll im Sinne eines UNESCO Leitgedankens die menschliche Kreativität als stets erneuerbares Potential weiter getragen werden.

An der Schule werden viele SchülerInnen aus unterschiedlichen Kulturkreisen unterrichtet, wobei die Schule Musik als eine völkerverbindende, allgemein verständliche und überall anerkannte Sprache und Ausdrucksform versteht und diese Tatsache auch den SchülerInnen vermitteln will.

Projekte im Rahmen der Schulpartnerschaft

In einem Zeitraum von drei Jahren (2012-14) kam es im Rahmen der Partnerschaft zu unzähligen Projekten und einem kreativem Austausch zwischen Schule und Orchester. Durch diese besonders intensive und vertiefende Zusammenarbeit konnten beide Seiten voneinander profitieren und sich bestmöglich kennenlernen.

Hier finden Sie die Höhepunkte aufgelistet:

Im Herbst / Winter 2012 kam es zum ersten großen gemeinsamen Projekt. Rund um das Werk "Peer Gynt" von Edward Grieg entwickelten die SchülerInnen eigene kreative Herangehensweisen an das Stück und die Figur. In einer Abschluss-Aufführung am 17. Dezember 2012 im Bezirksamt Favoriten konnte man die Ergebnisse dieses Projektes bewundern.

Die Mitwirkung von zwei Schulklassen am ersten Schulkonzert der Wiener Symphoniker am 19. Dezember 2013 rund um die Symphonie Pathétique von P. I. Tschaikowsky war ein weiterer Höhepunkt der Partnerschaft. Die Choreografin Karin Steinbrugger arbeitete über viele Wochen mit den SchülerInnen und entwickelte zwei Choreografien mit ihnen.

Der letzte Höhepunkt und festlicher Schlusspunkt der Partnerschaft war dann das Abschluss-Projekt „Kameradschaft“. Dabei stand eines der zentralen Werke des Namensgebers der Schule - des Filmemachers Georg Wilhelm Pabst - im Mittelpunkt. Die SchülerInnen beschäftigten sich in intensiver Workshop-Arbeit mit dem Inhalt des Filmes und entwickelten unzählige kreative Beiträge rund um die Geschichte, die bei einem Konzert am 20. November 2014 im Haus der Begegnung Favoriten zusammen mit fünf Musikern der Wiener Symphoniker präsentiert wurden.

Workshop zweite Schulpartnerschaft (c) Martina Draper
2015 - 17

Zweite Schulpartnerschaft

Das Gymnasium Draschestraße (GRG23VBS) versteht sich als innovative Schule, die neuen Entwicklungen aufgeschlossen gegenüber steht. Das erste Projekt, an dem SchülerInnen der Partnerschule teilnahmen, war das Schulkonzert „Urban Sounds“ (20.3.2015).

Teodor Currentzis (c) Igor Ripak
Projekt 2017-18

Wie entsteht ein klassisches Konzert?

Schülerinnen und Schüler des "Bertha von Suttner - Schulschiffes" hatten es sich zur Aufgabe gemacht, den Entstehungsprozess eines Konzertes zu begleiten und zu dokumentieren.

Bilder einer Ausstellung (c) Lukas Beck
Familienkonzert 2017-18

Klassik Hits · Bilder einer Ausstellung

Marko Simsa lud Klein und Groß zu einem Ausflug in die bunte Welt der klassischen Musik ein. Im Mittelpunkt des Programms stand die faszinierende Klangvielfalt der russischen Musik.