Freitag19.30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal

Weigle, Lisiecki / Mozart, Rott

Horizontal Tabs

Info
Unter dem Dirigat Sebastian Weigles widmen sich die Wiener Symphoniker in zwei Konzerten dem Phänomen des Frühvollendeten. Die Interpretation des berühmten Mozartschen C-Dur-Klavierkonzerts durch den 22-jährigen Jan Lisiecki (Mozart selbst war bei der Komposition des Werks gerade einmal sieben Jahre älter) leitet über zu Hans Rotts erster – und einziger – Symphonie, dem Werk eines hochbegabten, früh verstorbenen Bruckner-Schülers, für den seit seiner Wiederentdeckung in den 1980er-Jahren die von Grillparzer an Schuberts Grab geprägten Worte gelten können: «Die Tonkunst begrub hier einen reichen Besitz, aber noch viel schönere Hoffnungen.»

Interpreten

Sebastian Weigle 
Dirigent 
Jan Lisiecki 
Klavier 
Wiener Symphoniker
Orchester 

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 21 C-Dur KV 467

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 21 C-Dur KV 467
1785
29min
Komponist:Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791) Details
1. Satz: Allegro maestoso

Mozart: Klavierkonzerte Nr. 20/21

Rudolf Buchbinder, Rudolf Buchbinder, Wiener Symphoniker
2. Satz: Andante

Mozart: Klavierkonzerte Nr. 20/21

Rudolf Buchbinder, Rudolf Buchbinder, Wiener Symphoniker
3. Satz: Allegro vivace assai

Mozart: Klavierkonzerte Nr. 20/21

Rudolf Buchbinder, Rudolf Buchbinder, Wiener Symphoniker
Hans Rott

Symphonie Nr. 1 E-Dur

Symphonie Nr. 1 E-Dur
1878-1880
56min
Komponist:Hans Rott (1858 - 1884) Details
Bearbeitung: Paul Banks
1. Satz: Alla breve
2. Satz: Sehr langsam
3. Satz: Frisch und lebhaft
4. Satz: Sehr langsam – belebt

Aufführungsort

Group

Wiener Konzerthaus

Ähnliche Veranstaltungen

Kammermusik Wiener Symphoniker KHM (c) David Pay
Kunsthistorisches Museum Wien, Bassano Saal
Kammerkonzert: Die Macht der Liebe