Mittwoch19.00 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal

Shani / Rachmaninow "Symphonische Tänze"

Im Klang
Online Tickets kaufen

Das System sucht für Sie automatisch die besten verfügbaren Plätze der gewählten Preiskategorie aus.

Sie besitzen die folgende(n) Förder-Mitgliedschaft(en):
ANMERKUNGUm in den Genuss der ermäßigten Preise und vieler weiterer attraktiver Vorteile für Förder-Mitglieder zu kommen, buchen Sie bitte eine Förder-Mitgliedschaft im weiteren Kaufprozess. Bestehende Förder-Mitgliedschaften werden automatisch berücksichtigt.
Dieses Konzert wird im Rahmen einer Kooperation zwischen den Wiener Symphonikern und der Wiener Konzerthausgesellschaft durchgeführt. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung, Speicherdauer und Ihren Rechten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Wählen Sie Ihre Wunschplätze bequem in unserem interaktiven 3D-Sitzplan:
Rollstuhlplätze sind zum Preis von € 10,- im Vorverkauf bis eine Woche vor der Veranstaltung zu buchen. Für eine Begleitung steht nach Wunsch ein Platz in unmittelbarer Nähe zum regulären Kartenpreis zur Verfügung.
ANMERKUNG Dieses Konzert wird im Rahmen einer Kooperation zwischen den Wiener Symphonikern und der Wiener Konzerthausgesellschaft durchgeführt. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung, Speicherdauer und Ihren Rechten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Horizontal Tabs

Info
Vor 80 Jahren schrieb Sergei Rachmaninow mit den Symphonischen Tänzen seine letzte Komposition im US-amerikanischen Exil. Darin finden sich gleich mehrere Verweise auf frühere – mehr oder weniger erfolgreiche – Werke Rachmaninows. Die Coda des ersten Tanzes etwa zitiert das Triolenmotiv aus dem Kopfsatz der knapp 50 Jahre zuvor komponierten 1. Symphonie in d-moll, die beim Publikum gnadenlos durchfiel. Nach der Uraufführung sollte Rachmaninow keine weitere Aufführung dieser Symphonie erleben. Im dritten der Symphonischen Tänze erklingt eine Andeutung an das Halleluja aus Rachmaninows Ganznächtlicher Vigil. Diese gehört zu den wichtigsten Werken der russisch-orthodoxen Sakralmusik. Quer durch Rachmaninows Schaffen zieht sich das Dies-Irae-Motiv, das auch in den letzten Satz dieser Komposition Eingang gefunden hat. Ursprünglich trugen die Sätze die Zwischentitel „Mittag“, „Zwielicht“ und „Mitternacht“. In Zusammenhang mit den musikalischen Parallelen werden die Symphonischen Tänze daher häufig autobiographisch verstanden und auf Rachmaninows Lebensweg bezogen.

Interpreten

Wiener Symphoniker
Orchester 

Programm

Sergei Rachmaninow

Symphonische Tänze op. 45

Symphonische Tänze op. 45
1940
35min
Komponist:Sergei Rachmaninow (1873 - 1943) Details
1. Satz: Non allegro
2. Satz: Andante con moto, Tempo di valse
3. Satz: Lento assai – Allegro vivace

Weitere Termine

Montag19.30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal
Dienstag19.30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal
Mittwoch10.30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal
Donnerstag09.00 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal
Donnerstag10.45 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal

Aufführungsort

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20, 1037 Wien
Wiener Konzerthaus | Großer Saal

Kartenverkauf

Ähnliche Veranstaltungen

Conductor Lahav Shani (c) Marco Borggreve
Musikverein Wien, Großer Saal
Shani, Bronfman / Rachmaninow, Schostakowitsch