Sonntag19.30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Schubert-Saal
Quintetto Sinfonico / Farkas, Danzi, Ibert, Ravel, Ligeti

Horizontal Tabs

Info
Als musikalisches Genre wurde das Bläserquintett Anfang des 19. Jahrhunderts als Gegenstück zum damals schon sehr beliebten Streichquartett "erfunden", als Franz Danzi und Anton Reicha ganze Serien von Werken für Bläserquintett schrieben. Das international erfolgreiche Quintetto Sinfonico bietet in seinen Programmen eine spannende Reise durch das faszinierende Bläserquintett-Repertoire in seiner ganzen Breite: von Bearbeitungen klassischer Werke über Originalkompositionen aus der Romantik bis hin zu berühmt gewordenen Quintetten aus dem 20. Jahrhundert, beispielsweise von Györgi Ligeti, Jacques Ibert oder Maurice Ravel.

Interpreten

Quintetto Sinfonico
Ensemble 

Programm

Ferenc Farkas

Alte Ungarische Tänze aus dem 17. Jahrhundert für Bläserquintett

Alte Ungarische Tänze aus dem 17. Jahrhundert für Bläserquintett
1959
10min
Maurice Ravel

"Le Tombeau de Couperin" (Bearbeitung für Bläserquintett: Mason Jones)

"Le Tombeau de Couperin" (Bearbeitung für Bläserquintett: Mason Jones)
14min

-- PAUSE --

Alexander von Zemlinsky

"Humoreske" (Rondo) für Bläserquintett

"Humoreske" (Rondo) für Bläserquintett
Komponist: Alexander von Zemlinsky

Dieses Konzert ist Teil der Aboserien

Abonnement
Wiener Symphoniker Kammerkonzerte

Aufführungsort

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20, 1037 Wien
Wiener Konzerthaus | Schubert-Saal