Montag19.30 Uhr
Bregenz, Festspielhaus

Orozco-Estrada, Bitenc, Perczak, Kahánek, Prager Philharmonischer Chor / Martinu, Dvorák

Horizontal Tabs

Info
Ganz im Zeichen der tschechischen Musik steht das erste Orchesterkonzert der Wiener Symphoniker unter der Leitung von Andrés Orozco-Estrada. Die beiden Komponisten dieses Konzerts, Bohuslav Martinu? und Antonín Dvorák, wirkten auch außerhalb ihrer Heimat und erhielten dort wichtige Impulse für ihre Musik. Prägend für Martinu? wurde das vielfältige Musikleben in Paris. Sein Doppelkonzert entstand 1938 in der Schweiz und wurde wenige Jahrzehnte später in den USA aufgeführt, wohin Martinu? während des Zweiten Weltkriegs floh. Dort hatte Dvorák einige Jahrzehnte zuvor das New Yorker Konservatorium geleitet. In seine Symphonie Aus der neuen Welt integrierte er auch musikalische Elemente der ursprünglichen Bevölkerung. Für die 400-Jahr-Feier zur Entdeckung Amerikas entstand sein De Deum.

Interpreten

Prager Philharmonischer Chor
Gemischter Chor 
Wiener Symphoniker
Orchester 

Programm

Bohuslav Martinu

Doppelkonzert für zwei Streichorchester, Klavier und Pauken H 271

Doppelkonzert für zwei Streichorchester, Klavier und Pauken H 271
1938-1939
20min
Komponist:Bohuslav Martinu (1890 - 1959) Details
Antonín Dvorák

"Te Deum" für Soli, Chor und Orchester op. 103

"Te Deum" für Soli, Chor und Orchester op. 103
1892
21min
Komponist:Antonín Dvorák (1841 - 1904) Details
Antonín Dvorák

Symphonie Nr. 9 e-moll op. 95 "Aus der Neuen Welt"

Symphonie Nr. 9 e-moll op. 95 "Aus der Neuen Welt"
1893
40min
Komponist:Antonín Dvorák (1841 - 1904) Details
4. Satz: Allegro con fuoco

Aufführungsort

Group

Festspielhaus Bregenz

Ähnliche Veranstaltungen

Bertraund de Billy (c) Marco Borggreve
Musikverein Wien, Großer Saal
de Billy, Singverein / Schubert "Messe Nr. 6" ABGESAGT

News

Andrrs Orozco-Estrada (c) Werner Kmetitsch

Orchesterkonzerte · Bregenzer Festspiele 2018