Donnerstag19.30 Uhr
Musikverein Wien, Großer Saal

Jordan, Kampe, Sindram, Fritz, Pape, Thibaudet, Singverein / Beethoven

Horizontal Tabs

Info
Den Höhepunkt des Beethoven-Symphonien-Zyklus' der Wiener Symphoniker im Wiener Musikverein stellt natürlich die grenzensprengende Symphonie Nr. 9 dar. Tragisch-dramatisch im ersten, dämonischkomisch im zweiten, lyrisch-erhaben im dritten und alles zusammen mit einem wunderbaren Sängerensembles bestehend aus Anja Kampe, Daniela Sindram, Burkhard Fritz und René Pape im Finalsatz, ist ein krönender Saisonabschluss garantiert. Zuvor erklingt unter der Leitung von Chefdirigent Philippe Jordan und mit Artist in Residence Jean-Yves Thibaudet als "fantasierenden" Solisten Beethovens grandiose Chorphantasie. Die "kleine Neunte", wie sie auch liebevoll genannt wird, ähnelt deutlich hörbar in Satztechnik, Motivik und der Vereinigung von vokalen und instrumentalen Kräften dem bedeutendsten Chorfinale der Musikgeschichte. Philippe Jordan beschwört mit den Gemeinschaften von Chor und Orchester zum Saisonausklang somit zwei Ideale: die Kunst in der "Chorfantasie" und die Freude in der "Neunten".

Interpreten

Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde
Gemischter Chor 
Wiener Symphoniker
Orchester 

Programm

Ludwig van Beethoven

Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-moll op. 80 "Chorfantasie"

Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-moll op. 80 "Chorfantasie"
1809
18min
1. Satz: Adagio – Allegro – Meno Allegro
2. Satz: Finale. Allegro – Allegretto ma non troppo, quasi Andante con moto
***

-- PAUSE --

***
20min
Komponist: ***
Ludwig van Beethoven

Symphonie Nr. 9 d-moll op. 125

Symphonie Nr. 9 d-moll op. 125
1822-1824
65min
1. Satz: Allegro ma non troppo – un poco maestoso
2. Satz: Molto vivace – Presto
3. Satz: Adagio molto e cantabile – Andante moderato
4. Satz: Finale. Presto – Allegro assai

Aufführungsort

Group

Musikverein Wien

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Beethoven_Symphonies 1_3 Teaser
Compact Disc
Beethoven: Symphonien Nr. 1/3
Beethoven 4/5
Compact Disc
Beethoven: Symphonien Nr. 4/5