Donnerstag19.30 Uhr
Musikverein Wien, Großer Saal

Jordan, Johannsen, Mühlemann, Lehmkuhl, Güra, Volle, Singverein / Bach, Mendelssohn Bartholdy

Horizontal Tabs

Info
Gleich in seiner ersten Saison als Chefdirigent der Wiener Symphoniker setzte Philippe Jordan Bachs „Matthäuspassion“ auf das Programm; es folgten die h-moll-Messe und die "Johannespassion“, später auch das Weihnachtsoratorium in zwei Teilen. „Bach oder die Musik der Wiener Klassiker regelmäßig zu spielen, das ist für die tägliche Arbeit eines Orchesters enorm wichtig. Für diese Musik sind besondere Reinheit und Klarheit unabdingbar.“ Tugenden, die wichtig sind „für die Orchesterdisziplin, die sich ja im spätromantischen Repertoire nur scheinbar weniger bemerkbar macht“, erklärte Jordan damals den künstlerischen Ausflug außerhalb des Stammrepertoires des Orchesters. Für den Abschluss seines großangelegten, von der Kritik gefeierten, saisonübergreifenden Bach-Projekts geht Jordan nun zurück zur „Wiederentdeckung“ der Kompositionen Johann Sebastian Bachs durch die breitere musikinteressierte Öffentlichkeit in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Ein Auslöser hierfür war die Wiederaufführung der Matthäuspassion 1829 durch den damals gerade 20-jährigen Felix Mendelssohn Bartholdy, dessen „Reformation“-Symphonie neben Chorwerken Bachs auf dem Programm steht. Unterstützt wird Jordan von einem hochkarätigen Solisten-Ensemble, das schon in den vergangenen Jahren mit von der Partie war, und dem Singverein.

Interpreten

Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde
Gemischter Chor 
Wiener Symphoniker
Orchester 

Programm

Johann Sebastian Bach

Choral "Ein' feste Burg ist unser Gott" BWV 303

Choral "Ein' feste Burg ist unser Gott" BWV 303
2min
Komponist:Johann Sebastian Bach Details

7 Magnificat Antiphonen (gem. Chor a cappella)

Johann Sebastian Bach

Magnificat D-Dur BWV 243

Magnificat D-Dur BWV 243
1728-1731
30min
Komponist:Johann Sebastian Bach Details
1. Chor: "Magnificat"
2. Arie (Sopran II) und Choralmotette: "Et exsultavit spiritus meus" – "Vom Himmel hoch"
3. Sopranarie: "Quia respexit humilitatem"
4. Chor: "Omnes generationes"
5. Bassarie: "Quia fecit mihi magna"
6. Duett: "Et misericordia"
7. Chor: "Fecit potentiam"
8. Tenorarie: "Deposuit potentes"
9. Altarie und Duett: "Esurientes implevit bonis" – "Virga Jesse floruit"
10. Terzetto: "Suscepit Israel"
11. Chor: "Sicut locutus est"
12. Chor: "Gloria Patri"
Felix Mendelssohn Bartholdy

Symphonie Nr. 5 d-moll "Reformation" op. 107

Symphonie Nr. 5 d-moll "Reformation" op. 107
1830; rev 1832
32min
Komponist:Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 - 1847) Details

Medien

CD

Beethoven: Symphonien Nr. 1-9

"anders kann man es nicht sagen: Jordan und die Symphoniker haben etwas Großes geschaffen" ***** (Kurier). Philippe Jordans Beethoven-Zyklus im attraktiven Schuber.

Weitere Termine

Mittwoch19.30 Uhr
Musikverein Wien, Großer Saal
Freitag19.30 Uhr
Musikverein Wien, Großer Saal

Aufführungsort

Musikverein Wien
Musikvereinsplatz 1, 1010 Wien
Musikverein Wien | Großer Saal

Ähnliche Veranstaltungen

Wiener Konzerthaus, Großer Saal
Kochanovsky, Vengerov / Mussorgski, Schostakowitsch, Tschaikowski

News