Freitag19.30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal

Hruša, Hakhnazaryan / Beethoven, Elgar, Schostakowitsch

Online Tickets kaufen

Das System sucht für Sie automatisch die besten verfügbaren Plätze der gewählten Preiskategorie aus.

Sie besitzen die folgende(n) Förder-Mitgliedschaft(en):
ANMERKUNGUm in den Genuss der ermäßigten Preise und vieler weiterer attraktiver Vorteile für Förder-Mitglieder zu kommen, buchen Sie bitte eine Förder-Mitgliedschaft im weiteren Kaufprozess. Bestehende Förder-Mitgliedschaften werden automatisch berücksichtigt.
Dieses Konzert wird im Rahmen einer Kooperation zwischen den Wiener Symphonikern und der Wiener Konzerthausgesellschaft durchgeführt. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung, Speicherdauer und Ihren Rechten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Wählen Sie Ihre Wunschplätze bequem in unserem interaktiven 3D-Sitzplan:
Rollstuhlplätze sind zum Preis von € 10,- im Vorverkauf bis eine Woche vor der Veranstaltung zu buchen. Für eine Begleitung steht nach Wunsch ein Platz in unmittelbarer Nähe zum regulären Kartenpreis zur Verfügung.
ANMERKUNG Dieses Konzert wird im Rahmen einer Kooperation zwischen den Wiener Symphonikern und der Wiener Konzerthausgesellschaft durchgeführt. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung, Speicherdauer und Ihren Rechten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Horizontal Tabs

Info
Stets willkommen am Pult der Wiener Symphonikern ist der tschechische Dirigent Jakub Hruša. Vom englischen Fachmagazin Grammophone einmal als einer von zehn Dirigenten „on the verge of greatness“ – auf dem Sprung zur Weltklasse – erkoren, setzen seine Konzerte selbst im an Höhe¬punkten ja nicht gerade armen Wiener Konzertleben regelmäßig musika¬lische Ausrufezeichen. Bei seinem heurigen Konzert widmet er sich zwei Kompo¬nisten, die ihm besonders am Herzen liegen: Ludwig van Beethoven und Dmitri Schostakowitsch. Im Zentrum des Programms steht aber Edward El¬gars letztes große Orchesterwerk, das grüblerische Cellokonzert. Als Solist garantiert dabei virtuose Extraklasse das „Cellophänomen“ (DER STANDARD) Narek Hakhnazaryan.

Interpreten

Wiener Symphoniker
Orchester 

Programm

Ludwig van Beethoven

Symphonie Nr. 1 C-Dur op. 21

Symphonie Nr. 1 C-Dur op. 21
1799-1800
26min
1. Satz: Adagio molto – Allegro con brio
2. Satz: Andante cantabile con moto
3. Satz: Menuetto. Allegro molto e vivace
4. Satz: Finale. Adagio – Allegro molto e vivace
Edward Elgar

Konzert für Violoncello und Orchester e-moll op. 85

Konzert für Violoncello und Orchester e-moll op. 85
1918-1919
30min
Komponist: Edward Elgar
1. Satz: Adagio – Moderato
2. Satz: Lento – Allegro molto
3. Satz: Adagio
4. Satz: Allegro – Moderato – Allegro ma non troppo
***

-- PAUSE --

***
20min
Komponist: ***
Dmitri Schostakowitsch

Symphonie Nr. 9 Es-Dur op. 70

Symphonie Nr. 9 Es-Dur op. 70
1944-1945
27min
1. Satz: Allegro
2. Satz: Moderato
3. Satz: Presto
4. Satz: Largo
5. Satz: Allegretto

Dieses Konzert ist Teil der Aboserien

Weitere Termine

Sonntag19.30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal

Aufführungsort

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20, 1037 Wien
Wiener Konzerthaus | Großer Saal

Kartenverkauf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Nikolaj Znaider (c) Lars Gundersen
Wiener Konzerthaus, Großer Saal
Szeps-Znaider / Beethoven, Brahms
CD Teaser
Compact Disc
Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5
CD Teaser
Compact Disc
Beethoven: Klavierkonzerte Nr. 1/4