Sonntag11.00 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal

Gilbert, Hough, Rett / Dvorák, Martinu

Online Tickets kaufen

Das System sucht für Sie automatisch die besten verfügbaren Plätze der gewählten Preiskategorie aus.

Sie besitzen die folgende(n) Förder-Mitgliedschaft(en):
ANMERKUNGUm in den Genuss der ermäßigten Preise und vieler weiterer attraktiver Vorteile für Förder-Mitglieder zu kommen, buchen Sie bitte eine Förder-Mitgliedschaft im weiteren Kaufprozess. Bestehende Förder-Mitgliedschaften werden automatisch berücksichtigt.
Dieses Konzert wird im Rahmen einer Kooperation zwischen den Wiener Symphonikern und der Wiener Konzerthausgesellschaft durchgeführt. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung, Speicherdauer und Ihren Rechten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Wählen Sie Ihre Wunschplätze bequem in unserem interaktiven 3D-Sitzplan:
Rollstuhlplätze sind zum Preis von € 10,- im Vorverkauf bis eine Woche vor der Veranstaltung zu buchen. Für eine Begleitung steht nach Wunsch ein Platz in unmittelbarer Nähe zum regulären Kartenpreis zur Verfügung.
ANMERKUNG Dieses Konzert wird im Rahmen einer Kooperation zwischen den Wiener Symphonikern und der Wiener Konzerthausgesellschaft durchgeführt. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung, Speicherdauer und Ihren Rechten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Horizontal Tabs

Info
Als Chef des Philharmonischen Orchesters seiner Heimatstadt erlangte der New Yorker Dirigent Alan Gilbert Weltruhm. Für seine Konzerte bei den Wiener Symphonikern in der alten Welt bringt er für ein rein tschechisches Programm auch ein Werk mit, das in den Vereinigten Staaten entstanden ist. Bohuslav Martinus im US-Exil komponierte Symphonie Nr. 4 ist eine beeindruckende Reaktion des böhmischen Komponisten auf das Ende des Zweiten Weltkriegs 1945. Gilbert liebt die Musik Martinus, der die Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts mit seiner ungemein farbenreichen, harmonisch schillernden und rhythmisch explosiven Tonsprache wesentlich mitgeschrieben hat, jedoch bis heute leider vernachlässigt werde. Aber auch zahlreiche Werke Dvoráks seien nach Gilberts Empfinden immer noch viel zu wenig in den Konzertsälen berücksichtigt. So erklingt das selten zu hörende Klavierkonzert des Komponisten (mit dem exzeptionellen britischen Pianisten Stephen Hough), das es wegen seiner poetischen und lyrischen Qualitäten schwer in der Welt der Virtuosität hat.

Interpreten

Wiener Symphoniker
Orchester 

Programm

Antonín Dvorák

"Zlatý kolovrat" ("Das goldene Spinnrad"), symphonische Dichtung op. 109

"Zlatý kolovrat" ("Das goldene Spinnrad"), symphonische Dichtung op. 109
27min
Antonín Dvorák

Konzert für Klavier und Orchester g-moll op. 33

Konzert für Klavier und Orchester g-moll op. 33
1876
36min
1. Satz: Allegro agitato
2. Satz: Andante sostenuto
3. Satz: Allegro con fuoco
***

-- PAUSE --

***
20min
Komponist: ***
Bohuslav Martinu

Symphonie Nr. 4 H 305

Symphonie Nr. 4 H 305
1945
33min
Komponist: Bohuslav Martinu (*, ✝)
1. Satz: Poco moderato – Poco allegro
2. Satz: Allegro vivo – Moderato – Allergo vivo
3. Satz: Largo
4. Satz: Poco allegro

Dieses Konzert ist Teil der Aboserien

Weitere Termine

Freitag19.00 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal

Aufführungsort

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20, 1037 Wien
Wiener Konzerthaus | Großer Saal

Kartenverkauf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Changchun Chinta Tour
Changchun, Liu Laogen Stage
Mancusi, Sorokow / Mozart, Strauss (Sohn), Sarasate, Brahms, Dvorák, Bériot
Compact Disc
Karel Ancerl: The Philips Recordings