Freitag19.30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Schubert-Saal

Gansch, Kaiser, Gillinger, Büchler, Eisterer, Leipold / Zelenka, Telemann, Fasch

Kammermusik-Fest I: Der böhmische Bach
Online Tickets kaufen

Das System sucht für Sie automatisch die besten verfügbaren Plätze der gewählten Preiskategorie aus.

Sie besitzen die folgende(n) Förder-Mitgliedschaft(en):
ANMERKUNGUm in den Genuss der ermäßigten Preise und vieler weiterer attraktiver Vorteile für Förder-Mitglieder zu kommen, buchen Sie bitte eine Förder-Mitgliedschaft im weiteren Kaufprozess. Bestehende Förder-Mitgliedschaften werden automatisch berücksichtigt.
Ihr Kauf über den Online-Ticketshop der Wiener Symphoniker wird vom Ticket- und Service-Center des Wiener Konzerthauses abgewickelt. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung, Speicherdauer und Ihren Rechten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Wählen Sie Ihre Wunschplätze bequem in unserem interaktiven 3D-Sitzplan:
Rollstuhlplätze sind zum Preis von € 10,- im Vorverkauf bis eine Woche vor der Veranstaltung zu buchen. Für eine Begleitung steht nach Wunsch ein Platz in unmittelbarer Nähe zum regulären Kartenpreis zur Verfügung.
ANMERKUNG Ihr Kauf über den Online-Ticketshop der Wiener Symphoniker wird vom Ticket- und Service-Center des Wiener Konzerthauses abgewickelt. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung, Speicherdauer und Ihren Rechten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Horizontal Tabs

Info
Hat sich das Kammermusik-Fest in den vergangenen Jahren auf wenige aufeinanderfolgende Tage konzentriert, wird in diesem Jahr mit vier Konzerten wieder über die gesamte Saison hin gefeiert. Die musikalische Bandbreite reicht dabei von Telemann, Fasch und Zelenka über den Jahresregenten Beethoven und den Romantiker Brahms bis zu Kurt Weill, die Besetzungen vom Streichquartett bis zum Kammerorchester. Eröffnet wird der kammermusikalische Reigen von einer gemischten Bläser-Streicherbesetzung, die beweist, dass in der Barockzeit ein Trio nicht zwingend nur aus drei Personen bestehen musste. Gemeinsam begeben sich Geiger Guillermo Büchler, Oboist Paul Kaiser, Fagottist Robert Gillinger sowie Kontrabassist Hermann Eisterer und Cembalistin Sonja Leipold auf eine Reise durch das reichhaltige Triosonaten-Repertoire von Zelenka, Telemann und Fasch.

Interpreten

Guillermo Büchler 
Violine 
Paul Kaiser 
Oboe 
Stefanie Gansch 
Oboe 
Robert Gillinger 
Fagott 
Hermann Eisterer 
Kontrabass 
Sonja Leipold 
Cembalo 

Programm

Jan Dismas Zelenka

Sonate Nr. 4 g-moll für zwei Oboen, Fagott und Basso continuo ZWV 181,4

Sonate Nr. 4 g-moll für zwei Oboen, Fagott und Basso continuo ZWV 181,4
1721-1722
20min
Komponist: Jan Dismas Zelenka
Georg Philipp Telemann

Triosonate F-Dur für Violine, Fagott und Basso continuo TWV 42:F1

Triosonate F-Dur für Violine, Fagott und Basso continuo TWV 42:F1
1718
Komponist: Georg Philipp Telemann
Johann Friedrich Fasch

Sonate F-Dur für Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo FaWV N:F4

Sonate F-Dur für Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo FaWV N:F4
1750
Komponist: Johann Friedrich Fasch
***

-- PAUSE --

***
20min
Komponist: ***
Jan Dismas Zelenka

Sonate Nr. 3 B-Dur für Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo ZWV 181,3

Sonate Nr. 3 B-Dur für Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo ZWV 181,3
1721-1722
20min
Komponist: Jan Dismas Zelenka
Jan Dismas Zelenka

Sonate Nr. 5 F-Dur für zwei Oboen, Fagott und Basso continuo ZWV 181,5

Sonate Nr. 5 F-Dur für zwei Oboen, Fagott und Basso continuo ZWV 181,5
1721-1722
20min
Komponist: Jan Dismas Zelenka

Dieses Konzert ist Teil der Aboserien

Aufführungsort

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20, 1037 Wien
Wiener Konzerthaus | Schubert-Saal

Kartenverkauf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

conductors Philiippe Jordan (c) Julia Wesely
Musikverein Wien, Großer Saal
Jordan, Johannsen, Mühlemann, Lehmkuhl, Güra, Volle, Singverein / Bach, Mendelssohn Bartholdy