Donnerstag19.30 Uhr
Musikverein Wien, Großer Saal

de Billy, Singverein / Schubert "Messe Nr. 6"

Horizontal Tabs

Info
Franz Schubert komponierte in seinem Leben zahlreiche geistliche Werke, darunter auch sechs lateinische Messen. Er gilt damit der erste große Messe-Komponist der „bürgerlichen Tradition“, das heißt, dass er seine Messen nicht mehr nur für den Gebrauch bei Hofe schrieb, sondern für die Aufführung in Gemeindekirchen durch den Kirchenchor. Seine letzte, die hier aufgeführte Es-Dur-Messe, ist nicht nur die längste und größte – sie wird von vielen auch für sein bestes Sakralwerk gehalten. Im Gegensatz zu den vier frühen Messen aus den Jahren 1814-1816 war die Es-Dur-Messe nicht für den liturgischen Gebrauch allein bestimmt. Schon vom Umfang her sprengt sie den Rahmen eines Gottesdienstes; auch lassen die technischen Anforderungen an Stimmen und Instrumente erkennen, dass Schubert nicht an eine Aufführung durch Laien dachte, sondern den Weg zur Konzertmesse – hier speziell zur Chormesse – verfolgte. Entstanden ist sie im Juni und Juli des letzten Lebensjahres Schuberts 1828. Wie viele andere seiner großen Spätwerke hat Schubert sie nie gehört. Uraufgeführt wurde sie posthum am 4. Oktober 1829 in der Dreifaltigkeitskirche im Alsergrund in Wien unter der Leitung von Schuberts Bruder Ferdinand. Trotz positiver Publikumsreaktionen geriet das Werk bald in Vergessenheit. Erst durch Johannes Brahms, der sich 1862 für eine Edition einsetzte, wurde der hohe musikalische Rang der Komposition offenbar.

Interpreten

Maria Bengtsson 
Sopran 
Claudia Mahnke 
Alt 
Maximilian Schmitt 
Tenor 
Kwangchul Youn 
Bass 
Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde
Gemischter Chor 
Wiener Symphoniker
Orchester 

Programm

Gabriel Fauré

"Pelléas et Mélisande", Suite op. 80

"Pelléas et Mélisande", Suite op. 80
1898
19min
Komponist: Gabriel Fauré (*, ✝)
1. Satz: Prélude. Quasi Adagio
2. Satz: Fileuse. Andantino quasi Allegretto
3. Satz: Sicilienne. Allegretto molto moderato
4. Satz: La mort de Mélisande. Molto Adagio
Gabriel Fauré

"Cantique de Jean Racine" op. 11

"Cantique de Jean Racine" op. 11
1865
6min
Komponist: Gabriel Fauré (*, ✝)
Gabriel Fauré

Madrigal op. 35

Madrigal op. 35
1884
6min
Komponist: Gabriel Fauré (*, ✝)
***

-- PAUSE --

***
20min
Komponist: ***

Weitere Termine

Mittwoch19.30 Uhr
Musikverein Wien, Großer Saal

Aufführungsort

Musikverein Wien
Musikvereinsplatz 1, 1010 Wien
Musikverein Wien | Großer Saal

Kartenverkauf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Constantinos Carydis (c) Thomas Brill
Wiener Konzerthaus, Großer Saal
Carydis, Mühlemann / Mozart, Respighi
CD Teaser
Compact Disc
100 Jahre Wiener Symphoniker
Franz Schubert CD
Compact Disc
Schubert: Symphonien Nr. 7 und 8