Finale mit Andrés Orozco-Estrada

Wohnzimmer-Konzerte

2.3.2021

Vier Monate Kultur-Lockdown liegen mittlerweile hinter uns – eine Zeit, die die Wiener Symphoniker nicht ungenutzt gelassen haben. Seit Mitte November sendet das Wiener Traditionsorchester hochkarätig besetzte Streaming-Konzerte aus dem Großen Saal des Wiener Konzerthauses: Vier Staffeln und 12 Folgen der moderierten Wohnzimmer-Konzerte wurden bislang ausgestrahlt. Bei den Dirigentinnen und Dirigenten ist nicht nur ein Durchschnittsalter von erfrischenden Mitte 30 und ein Frauenanteil von einem knappen Drittel zu verzeichnen – auch gleich fünf Debüts wurden in den vergangenen Monaten am Pult der Wiener Symphoniker gefeiert. Der Erfolg gibt dem Orchester Recht: Die Wohnzimmer-Konzerte, längst ein Fixtermin am Freitagabend, wurden bislang knapp eine halbe Million Mal aufgerufen.

Am 12. März, vier Monate nach der Ausstrahlung der ersten Folge, sendet das Orchester nun die dreizehnte und vorläufig letzte Ausgabe aus dem Großen Saal des Wiener Konzerthauses. Das Finale ist Chefsache: Unter der Leitung ihres Chefdirigenten Andrés Orozco-Estrada laden die Wiener Symphoniker gemeinsam mit der Sopranistin Christiane Karg zu einem Konzertabend spätromantischer Klangpracht. Mit Orozco-Estrada hatte die erste Staffel im November begonnen, und auch programmatisch schließt sich beim vorerst letzten Wohnzimmer-Konzert der Kreis.

Das 1900 gegründete Orchester wendet sich mit Werken von Gustav Mahler und Richard Strauss wieder jener zwischen Spätromantik und Moderne changierenden Klangkultur zu, für die es wie kaum ein anderer Klangkörper prädestiniert ist. Christiane Karg, die zuletzt im Herbst beim umjubelten Antrittskonzert von Orozco-Estrada begeisterte, ist mit Richard Strauss‘ Vier letzten Liedern zu erleben. Kombiniert wird das berührende Vermächtnis des großen Spätromantikers mit dem elegischen Adagietto aus Gustav Mahlers Fünfter Symphonie.

 

 

Freitag, 12. März 2021, 20.15 Uhr

ANDRÉS OROZCO-ESTRADA, Dirigent
CHRISTIANE KARG, Sopran
AXEL BRÜGGEMANN, Moderation
WIENER SYMPHONIKER

Gustav Mahler „Adagietto“ aus der Symphonie Nr. 5 cis-moll
Richard Strauss „Vier letzte Lieder“ op. 150


Gestreamt wird das Konzert auf der Facebook-Seite der Wiener Symphoniker und im Streaming-Bereich hier auf der Website. Alle Folgen der Wohnzimmer-Konzerte bleiben außerdem auf dem Youtube-Kanal der Wiener Symphoniker kostenlos online verfügbar.

Pressefotos zum Download: www.wienersymphoniker.at/presse