Wohnzimmer-Konzerte | Staffel #4

Ab acht zu Hause

27.1.2021

Ein mit Spannung erwartetes Pultdebüt, ein beschwingter Auftritt an der Seite der Wiener Sängerknaben, selten gespielte Solo-Konzerte für Harfe oder Tuba – das sind nur einige der Höhepunkte, mit denen die Wiener Symphoniker in der bereits vierten Staffel ihrer moderierten Wohnzimmer-Konzerte aufwarten. Auch im Februar sendet das Wiener Traditionsorchester im Rahmen seiner beliebten Streaming-Konzerte wieder allwöchentlich aus dem Großen Saal des Wiener Konzerthauses direkt in die Wohnzimmer seines treuen Publikums.

Eröffnet wird die vierte Staffel der Wohnzimmer-Konzerte am 5. Februar mit dem Pultdebüt des jungen israelisch-amerikanischen Dirigenten Yoel Gamzou. Mit im Gepäck hat er neben Carl Maria von Webers Freischütz-Ouvertüre zwei selten gespielte Meisterwerke des 20. Jahrhunderts: In Jan Koetsiers Concertino für Tuba und Streichorchester op. 77 bekommt man die seltene Gelegenheit, das ebenso faszinierende wie manchmal unterschätzte Instrument konzertierend zu erleben, und mit Erich Wolfgang Korngolds Symphonie in Fis-Dur op. 40, die vor knapp 70 Jahren von den Wiener Symphonikern uraufgeführt wurde, steht ein dem Orchester besonders eng verbundenes Werk am Ende des Konzertabends.

Eine Woche später – und mitten in der Faschingszeit – laden die Wiener Symphoniker gemeinsam mit den Wiener Sängerknaben zu einem beschwingten Abend mit Werken von Franz Lehár, Maurice Ravel und Mitgliedern der Strauss-Dynastie. Am Pult ist dabei der designierte Chefdirigent des Netherlands Philharmonic Orchestra und der Dutch National Opera Lorenzo Viotti zu erleben, der den Wiener Symphonikern seit 2016 in künstlerischer Freundschaft verbunden ist.

Ein Kontrapunkt zu walzerseligen Faschingsklängen folgt im dritten Wohnzimmer-Konzert, bei dem Werke von Claude Debussy und Richard Wagner im Zentrum stehen. Unter der Leitung der ausgewiesenen Wagner-Kennerin Oksana Lyniv – als erste Frau überhaupt wurde sie eingeladen, im Sommer 2021 bei den Beyreuther Festspielen zu dirigieren – erklingen neben Instrumentalvorspielen aus den Opern „Die Meistersinger von Nürnberg“, „Tristan und Isolde“ und „Lohengrin“ auch Claude Debussys „Deux danses“ für konzertierende Harfe und Orchester.

Gestreamt werden die Konzerte auf der Facebook-Seite der Wiener Symphoniker und auf unserer Streaming-Seite.


Pressefotos zum Download: www.wienersymphoniker.at/presse

Nachschau Wohnzimmer-Konzerte: www.youtube.com/WienerSymph

Freitag, 5. Februar 2021, 20.15 Uhr

YOEL GAMZOU, Dirigent
FRANZ WINKLER, Tuba
AXEL BRÜGGEMANN, Moderation
WIENER SYMPHONIKER

Carl Maria von Weber Ouvertüre zu „Der Freischütz“ op. 77
Jan Koetsier Concertino für Tuba und Streichorchester op. 77, 3. Satz (Rondo bavarese)
Erich Wolfgang Korngold Symphonie Fis-Dur op. 40, 3. Satz (Adagio – Lento)


Freitag, 12. Februar 2021, 20.15 Uhr

LORENZO VIOTTI, Dirigent
AXEL BRÜGGEMANN, Moderation
WIENER SÄNGERKNABEN
WIENER SYMPHONIKER

Franz Lehár Ouvertüre zur Operette „Die Lustige Witwe“
Josef Strauss „Matrosen-Polka“ op. 52
Johann Strauss (Sohn) „Seid umschlungen, Millionen“, Walzer op. 443
Johann Strauss (Sohn) „Tritsch-Tratsch-Polka“, op. 214
Maurice Ravel „La Valse“, Poème chorégraphique pour orchestre


Freitag, 19. Februar 2021, 20.15 Uhr

OKSANA LYNIV, Dirigentin
VOLKER KEMPF, Harfe
AXEL BRÜGGEMANN, Moderation
WIENER SYMPHONIKER

Claude Debussy „Deux danses“ für Harfe und Orchester L103
Richard Wagner Vorspiel zu „Die Meistersinger von Nürnberg“  WWV 96
Richard Wagner Vorspiel zu „Tristan und Isolde“ WWV 90
Richard Wagner Vorspiel zum 3. Akt von „Lohengrin“ WWV 75

 

Wohnzimmer-Konzerte | Staffel #4

Pultdebüt von Yoel Gamzou

Ein mit Spannung erwartetes Pultdebüt steht am Beginn der bereits vierten Staffel der Wohnzimmer-Konzerte der Wiener Symphoniker: Am 5. Februar begrüßen wir den aufstrebenden israelisch-amerikanischen Dirigenten Yoel Gamzou, der kürzlich mit Marina Abramovićs „7 Deaths of Maria Callas“ an der Bayerischen Staatsoper aufhorchen ließ, im Großen Saal des Wiener Konzerthauses.

Wohnzimmer-Konzerte | Staffel #4

Beschwingtes zur Faschingszeit

Mitten in der Faschingszeit laden die Wiener Symphoniker diesen Freitag gemeinsam mit den Wiener Sängerknaben zu einem beschwingten Wohnzimmer-Konzert aus dem Großen Saal des Wiener Konzerthauses. Es ist die bereits die elfte Folge der beliebten Streaming-Konzerte, mit denen das Wiener Traditionsorchester seit Mitte November jeweils freitags pünktlich um 20.15 eine Stunde Musik, Talk und Unterhaltung direkt zu seinem Publikum nach Hause bringt.

Wohnzimmer-Konzerte | Staffel #4

Ganz im Zeichen Wagners

Bereits zum zwölften Mal laden die Wiener Symphoniker diese Woche virtuell in den Großen Saal des Wiener Konzerthauses – zu einem ebenso hochkarätigen wie unterhaltsamen Konzert ganz im Zeichen Richard Wagners. Mit Oksana Lyniv ist eine ausgewiesene Wagner-Expertin am Pult zu erleben: Zu Beginn der laufenden Spielzeit wurde bekannt, dass Lyniv eingeladen ist, als erste Frau überhaupt bei den diesjährigen Bayreuther Festspielen zu dirigieren.