Takt.Gefühl

Die Radiosendung der Wiener Symphoniker

Michael Gmasz, Moderator von Radio Klassik Stephansdom (107,3), gewährt einmal im Monat einen Einblick in das Saisonprogramm des Wiener Traditionsorchesters. Von Wien nach Bregenz und weit darüber hinaus.

Sendezeiten auf Radio Klassik Stephansdom:

Jeden 4. Samstag im Monat, 14.00-15.00 Uhr
Da Capo immer am darauffolgenden Mittwoch, 20.00-21.00 Uhr


Alle Sendungen der laufenden Saison gibt es hier zum Nachhören:

 

Im Wohnzimmer mit Oksana Lyniv

30.01.2021

Die Wiener Symphoniker setzen ihre Reihe der Wohnzimmerkonzerte fort und präsentieren auch in den nächsten Wochen jeweils freitags Aufnahmen aus ihrem „Arbeitswohnzimmer“, dem großen Saal des Wiener Konzerthauses. Mit Yoel Gamzou und Lorenzo Viotti sind es am 5. und 12. Februar zwei junge Dirigenten und mit Oksana Lyniv ist es am 19. Februar auch wieder eine Dirigentin, die das Orchester durch sehr unterschiedliche Programme führen. Michael Gmasz hat Maestra Lyniv, die ehemalige Chefdirigentin der Grazer Oper getroffen und ausführlich über die spontane Anfrage der Wiener Symphoniker, das Musizieren im Saal ohne Publikum und das Konzertprogramm mit Debussy und Wagner gesprochen. Mit Letztgenanntem stimmt sich die ukrainische Dirigentin schon auf den Sommer ein, denn sie wird, so Corona es zulässt, als erste Frau eine Wagneroper in Bayreuth leiten!


Ein frischer Wind

16.01.2021

Seine erste Saison als Chefdirigent der Wiener Symphoniker hat sich Andés Orozco-Estrada doch ein wenig anders vorgestellt, aber er ist nach wie vor dabei, das Beste aus der aktuellen Lockdown- und Coronasituation zu machen, wie die Streaming-Produktionen der Wohnzimmer-Konzerte, und des weihnachtlichen Familienkonzerts „Der Nussknacker und die Zuckerfee“ eindrucksvoll zeigen.
Im großen Interview mit Michael Gmasz spricht der Wahlwiener Orozco-Estrada außerdem über die Rückkehr nach Wien, unterschiedliche Typen von und in Orchestern in Deutschland, den USA und Österreich, seine musikalische Schwerpunktsetzung mit Werken von Richard Strauss und Joseph Haydn, die Zeit, ein Orchester als Chefdirigent zu prägen und vieles mehr. Und trotzdem kommt auch diesmal die Musik in Takt.Gefühl (fast…) nicht zu kurz.


Ein besonderes Weihnachtsgeschenk

12.12.2020

Wenn schon nicht Messias und Weihnachtsoratorium live, dann immerhin ein weihnachtlicher Musikgenuss im Internet. Mit dem winterlichen Familienkonzert „Der Nussknacker und die Zuckerfee“ machen die Wiener Symphoniker allen Musikbegeisterten und insbesondere ihrem jungen Publikum ein klingendes Weihnachtsgeschenk. Gemeinsam mit Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada und dem Frauenchor des Wiener Singvereins tritt das Orchester die Reise in die zauberhafte Welt von Pjotr Iljitsch Tschaikowskis „Der Nussknacker“ an. Sarah Viktoria Frick, Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters, nimmt uns als neugierige Zuckerfee mit in eine phantastische Winterwelt. Regisseur Markus Kupferblum hat die Geschichte rund um die Zuckerfee inszeniert und erzählt über die Arbeit an diesem Projekt, Inszenierungen in Corona-Zeiten, den Unterschied der Regiearbeit für Theater und Film und seine Wünsche an das Christkind. Im Orchester dabei ist bei dieser Produktion auch die Geigerin Caroline Sigwald. Wie es ihr bei den aktuellen Streamingkonzerten so ergeht, verrät sie Michael Gmasz.


Takt.Gefühl ist zurück!

28. November 2020

Michael Gmasz präsentiert wieder Monat für Monat Spannendes und Wissenswertes vom Orchester der Stadt Wien, den Wiener Symphonikern. Zu Beginn der neuen Staffel spricht Intendant Jan Nast über den Start der aktuellen Saison, die Übernahme der künstlerischen Leitung durch Andrés Orozco-Estrada, spontane Konzertübernahmen und Einspringereien für Covid-eingeschränkte Orchester aus dem Ausland und die aktuell höchst erfolgreichen Wohnzimmerkonzerte, die aus dem Wiener Konzerthaus direkt in die Wohnzimmer aller Interessierten gestreamt werden.