Brahms: Violinkonzert

Fabio Luisi, Arabella Steinbacher

Interpreten

Fabio Luisi, Dirigent
Arabella Steinbacher, Violine
Wiener Symphoniker

Werke

Johannes Brahms

Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77

Robert Schumann

Symphonie Nr. 4 d-moll op. 120

Tracks

CD
72:26
Johannes Brahms
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77
1.
1. Satz: Allegro non troppo – Cadenza – Tempo I
24:41
2.
2. Satz: Adagio
9:50
3.
3. Satz: Allegro giocoso, ma non troppo vivace – Poco più presto
8:04
Robert Schumann
Symphonie Nr. 4 d-moll op. 120
4.
1. Satz: Ziemlich langsam – Lebhaft
10:37
5.
2. Satz: Romanze. Ziemlich langsam
3:57
6.
3. Satz: Scherzo. Lebhaft – Trio
6:00
7.
4. Satz: Langsam – Lebhaft
9:17
Gesamtspielzeit72:26
Kaufen

Horizontal Tabs

Info
Brahms, durch seine musikalische Ausbildung stark von der klassischen Tradition geprägt, greift im formalen Aufbau des Violinkonzerts D-Dur op.77 auf diese zurück. Neu ist vor allem Brahms´ Verständnis der Rollen des Orchesters und des Soloinstrumentes. Er entwickelt die später als „symphonisches Konzert“ bezeichnete Form, in welcher Orchester wie Solist gleichermaßen an der Exposition und Entwicklung des thematischen Materials eines Satzes beteiligt sind. Schumanns 4. Symphonie d-moll, op. 120 beginnt 37 Jahre vor dem Brahms´schen Violinkonzert zu entstehen. Der Violinistin Arabella Steinbacher gelang der internationale Durchbruch im März 2004 mit dem Orchestre Philhamonique de Radio France unter Sir Neville Marriner in Paris. Vom Publikum stürmisch gefeiert, beschrieb sie die Presse: „Eine souverän und ausgereift interpretierende Künstlerin, deren Tonschönheit überwältigend ist!“. Eine Aufnahme mit den Wiener Symphonikern unter der Leitung von Fabio Luisi.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Wiener Konzerthaus, Großer Saal
Shani, Bronfman / Wagner, Brahms