Beethoven: Klavierkonzerte Nr. 1/4

Friedrich Gulda

Interpreten

Friedrich Gulda, Klavier
Friedrich Gulda, Dirigent
Wiener Symphoniker

Werke

Ludwig van Beethoven

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur op. 15

Ludwig van Beethoven

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58

Tracks

CD
69:15
Ludwig van Beethoven
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur op. 15
1.
1. Satz: Allegro con brio
17:34
2.
2. Satz: Largo
11:29
3.
3. Satz: Rondo. Allegro scherzando
9:00
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58
4.
1. Satz: Allegro moderato
17:26
5.
2. Satz: Andante con moto
3:59
6.
3. Satz: Rondo. Vivace
9:47
Gesamtspielzeit69:15

Horizontal Tabs

Info
Friedrich Gulda polarisierte zeitlebens Fans und Kritiker. Die Klassik-Fans sind bis heute begeistert von seiner stupenden Technik und superben Anschlagskultur, aber eher skeptisch gegenüber seinem eigenen kreativen Schaffen. Ende Januar 1953 spielte Gulda die beiden Werke in drei Konzerten mit den Wiener Symphonikern unter eigener Leitung. Die Interpretationen sind schlüssig, immer klar strukturiert, technisch von atemberauender Überlegenheit. Alles klingt als ob es so sein müsste und als ob es dem Künstler nicht die geringsten technischen Schwierigkeiten machen würde: leicht, locker, duftig, mit großer Anschlagsdynamik, mit meist raschen Tempi, mit Agogik eher in der Mikrostruktur, unsentimental, weniger bombastisch-romantisch, denn klassisch-durchsichtig und durchhörbar, dabei niemals schematisch, sondern von hoher Musikalität geprägt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gianandrea Noseda (c) Ramella Gianese
Wiener Konzerthaus, Großer Saal
Noseda, Davidsen, Chiuri, Thomas, Volle, Wiener Singakademie / Beethoven "Symphonie Nr. 9"