Sonntag11.00 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal

Trevino, Kozhukhin, Rett / Liszt, Mahler

Horizontal Tabs

Info
Franz Liszt schrieb sieben Werke für Klavier und Orchester, nannte aber nur zwei davon Konzerte. Die Ursprünge des Ersten, das hier von dem preisgekrönten Pianisten Denis Kozhukhin interpretiert wird, reichen bis in seine Jugend zurück: 1830 mit 19 Jahren begann er mit der Arbeit, erst 1853 erreichte das Werk seine endgültige Form. Uraufgeführt wurde es zwei Jahre später in Weimar, mit Berlioz als Dirigent und dem Komponisten am Klavier. Mit seinen vier Sätzen, die ohne Unterbrechung gespielt werden, ist das Klavierkonzert eines der besten Beispiele für Liszts meisterhafte Beherrschung der zyklischen Form: das erste Thema wird dabei einer Abfolge radikaler Transformationen unterzogen, um die scharf kontrastierenden Ideen hervorzubringen, auf denen die gesamte Struktur basiert. Seine Beliebtheit verdankt das Konzert freilich weniger diesen thematischen und strukturellen Feinheiten, sondern in erster Linie der umwerfenden puren Körperlichkeit des virtuosen Klavierparts wie den entgegengestellten farbenfrohen Orchesterteilen. Kombiniert wird es hier mit Mahlers 5. Symphonie, eines der beliebtesten und meistgespielten Werke des Komponisten. Weit über die Welt der Klassik hinaus bekannt wurde der 4. Satz „Adagietto” als Filmmusik in Luchino Viscontis Tod in Venedig, der beim Im Klang-Konzert statt des gesamten Werks erklingt.

Interpreten

Robert Trevino 
Dirigent 
Denis Kozhukhin 
Klavier 
Wiener Symphoniker
Orchester 

Programm

Franz Liszt

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 Es-Dur S 124

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 Es-Dur S 124
1830-1855
21min
Komponist: Franz Liszt (*, ✝)
1. Satz: Allegro maestoso
2. Satz: Quasi Adagio – Allegretto vivace – Allegro animato
3. Satz: Allegro marziale animato – Presto
***

-- PAUSE --

***
20min
Komponist: ***
Gustav Mahler

Symphonie Nr. 5 cis-moll

Symphonie Nr. 5 cis-moll
1901-1903
72min
1. Satz: Trauermarsch. In gemessenem Schritt. Streng. Wie ein Kondukt – Plötzlich schneller. Leidenschaftlich. Wild - Tempo I
2. Satz: Stürmisch bewegt, mit größter Vehemenz – Bedeutend langsamer - Tempo I subito
3. Satz: Scherzo. Kräftig, nicht zu schnell
4. Satz: Adagietto. Sehr langsam
5. Satz: Rondo-Finale. Allegro

Dieses Konzert ist Teil der Aboserien

Weitere Termine

Freitag19.30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal
Samstag15.30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Großer Saal

Aufführungsort

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20, 1037 Wien
Wiener Konzerthaus | Großer Saal

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Constantinos Carydis (c) Thomas Brill
Wiener Konzerthaus, Großer Saal
Carydis, Mühlemann / Mozart, Respighi
CD Teaser
Compact Disc
100 Jahre Wiener Symphoniker
CD Teaser
Compact Disc
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 6