Sonntag19.30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal
Thibaudet & Mitglieder der Wiener Symphoniker / Debussy, Ravel, Schumann

Horizontal Tabs

Info
Mit Jean-Yves Thibaudet haben die Wiener Symphoniker auch in der Spielzeit 2016-17 wieder einen absoluten Ausnahmekünstler als Artist in Residence gewinnen können. Neben dem traditionellen Osterkonzert "Frühling in Wien" später in der Saison bestreitet Thibaudet auch diesen Kammermusikabend mit Musikern aus dem Orchester, traditionell einer der Höhepunkte jeder Residence. Am Programm stehen dabei – wie könnte es anders sein – Werke und Komponisten, die Thibaudet besonders am Herzen liegen: der Klangzauber Debussys und Ravels sowie das brillante Klavierquintett Schumanns.

Interpreten

Anton Sorokow 
Violine 

Anton Sorokow was born to a musical family in Moscow in 1978. He received his first violin lessons from his mother at the age of four. In 1991, Sorokov moved to Vienna and became an Austrian citizen in 1996.

He graduated with honors from the Vienna University of Music and Performing Arts in March 1994, where he studied with professor Dora Schwarzberg from 1991.

From an early age, Anton Sorokov has performed with renowned orchestras such as the Vienna Symphony Orchestra, the Berliner Symphoniker, the Nuremberg Philharmonic Orchestra, the Nuremberg Symphony Orchestra, the Bayerische Kammerphilharmonie, the Vienna Concert-Verein, the Philharmonia Orchestra London et al.

As a soloist, Sorokov has worked with renowned conductors of the likes of Mstislav Rostropovich, Fabio Luisi, Myung Whun Chung, Ulf Schirmer, Lior Shambadal Philippe Auguin and Alexander Shelley.

Since 2005, Sorokov has been first concertmaster of the Vienna Symphony Orchestra. 

Anton Sorokow is also a professor at the University of Music and Performing Arts Vienna since 2011. He has previously been a professor at the Vienna Conservatory ( Konservatorium Wien - Privatuniversität ) from 2008 to 2011. 

Anton Sorokov plays Guarneri del Gesù’s “ex Carrodus” violin, Cremona 1741, on loan from the Oesterreichische Nationalbank.

Artists Website

Helmut Lackinger 
Violine 

Geboren in Wien, erhielt Helmut Lackinger mit 10 Jahren seinen ersten Geigenunterricht. Anschließend studierte er an der Konservatorium Wien Privatuniversität und nahm unter anderem Unterricht bei Anton Straka und Alfred Staar. Schon während des Studiums war er als Substitut beim Radio Symphonie Orchester Wien, im Bühnenorchester der Bundestheater, im Staatsopernorchester und bei den Wiener Philharmonikern tätig.

Nach einem Vertrag beim Bühnenorchester der Österreichischen Bundestheater (1985) wurde er 1987 in der Gruppe der zweiten Violinen der Wiener Symphoniker engagiert. Als Kammermusiker ist er Mitglied zahlreicher Ensembles in verschiedensten instrumentalen Kombinationen. Seit 1998 ist Lackinger Mitglied der Wiener Symphonia Schrammeln und darüber hinaus seit 1996 auch als Dozent, Solist und Kammermusiker in Japan tätig.

 

Johannes Flieder 
Viola 

Johannes Flieder studierte von 1966 bis 1977 Violine bei M. Biedermann an der Konservatorium Wien Privatuniversität und im Anschluss von 1977 bis 1983 Viola bei Siegfried Führlinger an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. 1980 gewann er den 2. Preis beim internationalen ARD-Wettbewerb in München und wurde im selben Jahr Solobratscher bei den Wiener Symphonikern.

Als Solist trat er in Österreich, Deutschland und Ungarn, u. a. im Wiener Musikverein mit dem Wiener Concertverein, bei den Bregenzer Festspielen, beim Carinthischen Sommer sowie in Berlin, Essen und Lübeck auf. Als Kammermusiker ist er Mitglied des Flieder-Trios sowie anderer Formationen und kann auf eine reichhaltige Palette an Rundfunk- und CD-Einspielungen verweisen. Johannes Flieder ist Mitglied des Wiener Concervereins und wirkt regelmäßig im Concentus Musicus unter Nikolaus Harnoncourt mit.

Michael Vogt 
Violoncello 

Michael Vogt wurde 1970 in Graz geboren und studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Hildgund Posch. Weiterführende Studien absolvierte er von 1990 bis 1993 am Conservatoire national supérieure de musique et de danse de Paris bei Prof. Muller. Dort erhielt er erste Preise in Wettbewerben für Kammermusik und Cello-Konzertfach.

Nach Studien bei Mitgliedern des Alban Berg Quartetts entwickelte er eine rege Tätigkeit als Kammermusiker und Solist im In- und Ausland.

Seit 1994 ist Vogt Mitglied der Cellogruppe der Wiener Symphoniker, seit 2012 deren 1. Solocellist.

 

Programm

-- PAUSE --

***
20min

Dieses Konzert ist Teil der Aboserien

Aufführungsort

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20, 1037 Wien

Kartenverkauf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Wiener Konzerthaus, Schubert-Saal
Quintetto Sinfonico / Farkas, Danzi, Ibert, Ravel, Ligeti
Wiener Symphoniker (c) Andreas Balon
Bregenz, Festspielhaus
Méndez, Perianes / Debussy, De Falla, Ravel